Landes-Arge COOL

Beitrag teilen

Mag. Erich Fenninger zu Gast bei der burgenländischen Landes-ARGE COOL 2019/2020

Wie beeinflusst Armut die Bildungskarriere von Schüler*innen? Wie hat sich die Lage durch Corona und Distance Learning verschärft? Und vor allem – was können Lehrer*innen an weiterführenden Schulen tun, um dem entgegenzuwirken?

Das waren Fragen, denen Lehrer*innen burgenländischer COOL-Schulen im Rahmen der Landes-ARGE zusammen mit Mag. Erich Fenninger, Geschäftsführer der Volkshilfe Österreich, nachgegangen sind.

19 % aller österreichischen Kinder und Jugendlichen sind von Armut betroffen oder leben an der Armutsgrenze. Die ständige Sorge um ausreichende finanzielle Mittel beeinflusst das tägliche Leben sowohl der Eltern als auch der Kinder – und schlägt sich auf verschiedene Weise auch auf die Schullaufbahn nieder. Häufige Krankheiten aufgrund des psychischen Stresses, fehlende technische Infrastruktur, unzureichende Lernplätze im eigenen Zuhause, kaum Rückzugsmöglichkeiten, fehlende Tagesstruktur etc. erschweren den Betroffenen zusätzlich das Lernen während der Pandemie.

Erich Fenninger hat mit seinem Impulsvortrag die anwesenden Lehrer*innen für dieses Thema sensibilisiert und mit der Kindergrundsicherung ein erfolgversprechendes Modell vorgestellt, mit dem es gelingen kann, dass trotz sozialer Ungleichheit Chancenunterschiede in Bezug auf Bildung verringert werden können.

Text und Bilder von Theresa Lörincz

Beitrag teilen