Bildung in der Black Box – Seminar mit Elisabeth Kossmeier

Beitrag teilen

Mehrere Lehrer des COOL Teams der HAK Eisenstadt absolvierten am 27.9.2019 an der PH Burgenland ein Seminar mit der Gestaltpädagogin Elisabeth Kossmeier mit dem Titel: „Im Unterricht geht es um mich – Wenn Unterricht von den Gedanken, Fragen und Thesen der Lernenden ausgeht, wachsen Lernerfolg und Motivation“.

Lernen ist ein hochgradig individueller Prozess. Die Verarbeitung von vermitteltem Wissen passiert im Gehirn eines Menschen auf seine je eigene Weise. Insofern ist das Gehirn jedes Lernenden eine Black Box, in die Pädagog*innen keinen Einblick haben. Was mit dem vermittelten Wissen passiert, wie (und ob) es verarbeitet wird, bleibt ein Mysterium. Ein gleicher Lernerfolg für alle kann dadurch nicht garantiert werden.

Möglich ist jedoch, methodisch-didaktische Zugänge anzuregen, die die je eigenen Thesen, Gedanken und Bedürfnisse von Schüler*innen in den Mittelpunkt rücken und die – in den Worten Kossmeiers – lernseitig sind. Dies seien insbesondere offene, kreative und handlungsorientierte Methoden, die den Lernenden eine selbstständige Auseinandersetzung mit Bildungsinhalten ermöglichen und ihre eigenen Empfindungen zum Ausgangspunkt für Lernprozesse machen: Die Gedanken aus der Black Box werden in den Unterricht eingebunden.

Frau Kossmeier hat im Seminar nicht nur theoretische Impulse geliefert, sondern auch (amüsante und erprobte) Beispiele aus ihrer langjährigen Unterrichtspraxis gebracht – es war uns eine Freude!

Beitrag teilen